Premiumsponsoren
Sponsoren
Zugriffe im Blick
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Monat
Jahr

Zählung seit dem 16. August 2018.

17.05.2019

Schüler übernehmen Verantwortung

Die Schülerfirma „EventStar“ veranstaltet die Lichtenstern-Tour. Auf dem Bild sind zu sehen: vorne Marisa Grob, hinten von links.: Ina Schweizer, Heidi Schüle, Lehrer Helmut Dinkel, Markus Stieger und Nihat Dincel. Foto: Martin Kalb/BZ

Sachsenheim Die Schülerfirma "EventStar" organisiert dieses Jahr wieder die Lichtenstern-Tour, die am Sonntag stattfindet. Gymnasiasten berichten über ihre Aufgaben anlässlich der Vorbereitungen

Die zehnte Klasse des Sachsenheimer Lichtenstern-Gymnasiums ist seit Januar, jeden Donnerstag, mit den Vorbereitungen für die Austragung der Lichtenstern-Tour, der jährlichen Radtourenfahrt, beschäftigt. Im Rahmen des Wirtschaftsunterrichts wurde die Schülergenossenschaft „EventStar“ gegründet. Diese organisiert Veranstaltungen wie „Jazz im Foyer“, die Lichtenstern-Tour und wirkt bei den Sachsenheimer Stadtgesprächen mit.

Die Schülerfirma, welche 2012 – im Unesco-Jahr der Genossenschaften – gegründet wurde, besteht in diesem Jahr aus zwölf Schülern und stemmt unter der Leitung des stellvertretenden Schulleiters Helmut Dinkel das Radspektakel. „Die Gymnasiasten sind in drei Teams eingeteilt: Service-Buchhaltung, Marketing und Einkauf“, berichtet  Dinkel. Anhand dieses Wirtschaftsprojekts lernen die Schüler praxisnah, wie eine Firma funktioniert und was für eine Verantwortung dahinter steckt. Ziel ist zudem, zu lernen, wie mit Geld umzugehen ist. Und weil im realen Leben, Firmen mit Besuch von Kassenprüfern rechnen müssen, wird „EventStar“ nicht davon verschont. „So ein Besuch wird allerdings pädagogisch aufgearbeitet“, so Dinkel.

„Momentan arbeiten wir in enger Rücksprache mit dem Landratsamt noch an letzten Streckendetails“, so Marisa Grob, die mit ihrer Vorstandskollegin Heidi Schüle darauf achtet, dass während der Vorbereitungen nichts Wesentliches vergessen wird. Schüle sitzt am Rechner. Auf dem Bildschirm ist eine Excel-Tabelle zu sehen. „Das ist unser Journal. Hier sind alle Einnahmen und Ausgaben der Firma eingetragen“, erläutert sie.

Dieses Jahr hat sich die Planung der Strecken etwas schwieriger erwiesen. Wegen des Heilbronner Triathlons haben die Macher der Lichtenstern-Tour schweren Herzens die 180 Kilometer lange Klostertour über Lichtenstern und Maulbronn aus dem Programm genommen. „Es hätte Kollisionen gegeben und damit wäre niemandem gedient“, so Dinkel. Jetzt gibt es auf die veränderte Situation hin angepasste Strecken von 37 (Familientour) über 85 Kilometer, 115 bis zu 154 Kilometer.

Schülerin Ina Schweizer sieht es als Herausforderung, „diese große Veranstaltung zu koordinieren“. Ihr Aufgabenreich besteht unter anderem darin: „Wir tätigen Überweisungen, tragen die Ausgaben und die Einnahmen ein.“ Sie gibt zu: „Ins System rein zu finden hat gedauert, doch Herr Dinkel hat uns immer unterstützt.“ Schüle ergänzt noch: „Keiner von uns hat zuvor so viele Überweisungen getätigt.“ Aus diesem Grund kann es auch vorkommen, dass nicht alles gleich rund läuft. Marisa Grob berichtet: „Bei einer Kassenprüfung hat mal ein Beleg gefehlt, den haben wir dann aber zum Glück noch gefunden.“

Außer den Finanzen kommt es bei so einem großen Radsportevent auch auf die Werbung an, wissen die Schüler. Deshalb haben sie dafür gesorgt, dass auf dem Bildschirm der Geldautomaten der VR-Bank für die Veranstaltung geworben wird.

Wer Sport treibt, muss sich nebenbei stärken. Deshalb wird es auch Verpflegungsstellen geben. Marie Prella ist zuständig für den Einkauf. „Wir haben bereits 1000 Brötchen bestellt und 50 Brezeln.“ Und Prella muss sich noch um die Boxen kümmern, die es auf jeder Station geben wird. Da-
rin befinden sich beispielsweise Gegenstände wie Müllbeutel und Messer, um Brötchen aufzuschneiden. Nach dem Sporthighlight sind weitere Projekte geplant: „Wir wollen eine Trinkflasche mit dem Lichtenstern-Logo erstellen und verkaufen“, verrät Schüle. Es folgen die Stadtgespräche. „Die finden voraussichtlich am 16. Oktober statt. Dieses Mal geht es um das Thema Mobilität“, so Dinkel.

Info Wer Interesse hat teilzunehmen, sollte Folgendes beachten: Die Touren 1 bis 3 betragen 154, 115, und 85 Kilometer. Die Startzeit ist zwischen 6.30 und 9 Uhr. Die Teilnahme beträgt 8 Euro, 5 Euro ermäßigt, Familien zahlen 15 Euro. Die vierte Tour eignet sich für Familien und beträgt 37 Kilometer. Startzeit ist zwischen 8 und 11.30 Uhr. Die Teilnahme kostet dasselbe wie die anderen Touren.

 

Infos zum Anmeldesystem der Lichtenstern-Tour

Mit „scan & bike“ wird bei der Sachsenheimer Lichtenstern-Tour am 19. Mai wieder das digitale Anmeldesystem des Bundes Deutscher Radfahrer eingesetzt. Zwei Varianten sind dabei denkbar: Variante 1 „Die Bequeme“: Bereits vor der Tour erstellt sich jeder Teilnehmer bequem von zuhause auf der Seite scan.bike einen QR-Code. Den bringt er am Laserdrucker ausgedruckt oder auf dem Handy abfotografiert zum Start am Toursonntag mit, lässt diesen einscannen und erhält dann seine Startunterlagen. Variante 2: „Die Traditionelle“: Am Toursonntag liegen vorbereitete Anmeldebögen mit Blanko-QR-Code aus. Mit den vor Ort ausgefüllten Anmeldebögen erhält jeder Tourteilnehmer ebenfalls seine Startunterlagen. Kurzentschlossene können sich also auch erst am Toursonntag spontan anmelden.

 

Ifigenia Stogios in: Bietigheimer Zeitung vom 15.05.2019